Anmelden
KontaktbereichKontaktbereichKontaktbereich
Service
07531 / 285-0
Online-Banking Hotline
07531 / 285-4400
Beratung
07531 / 285-4001

Unser Businesscenter ist Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00 Uhr für Sie da.

Unsere BLZ & BIC
BLZ69050001
BICSOLADES1KNZ
Newsblog

+++ Wichtige Informationen für Firmenkunden +++

Die finanziellen Folgen des Coronavirus sind inzwischen in vielen Branchen und bei Unternehmen aller Art und Größe angekommen. Ihre Sparkasse Bodensee ist auch in dieser schweren Zeit an Ihrer Seite und zuver­lässiger Partner für alle Finanzfragen.

Corona-Infos: Das Wichtigste in Kürze

  • Sparkassen stellen die Bargeldvorsorgung und den Zahlungsverkehr sicher
  • Sparkassen helfen mit KfW-Notkrediten
  • Uns ist es ein sehr großes Anliegen Sie fortlaufend über den aktuellen Sachstand zu unterrichten
L-Bank erweitert die Corona Hilfen mit dem Liquiditätskredit - Plus

Donnerstag, 04.06.2020 

Wir berichteten bereits über die anstehende Erweiterung des Hilfsprogramms der L-Bank im Zuge der Corona-Krise. Die Eckpunkte des neuen Hilfsprogramms stehen nun fest:

  • Einführung eines Tilgungszuschusses von 10 % falls das Unternehmen in 2020 einen Umsatzrückgang von 15 % prognostiziert.
  • In begrenztem Umfang sind Ausschüttungen und Entnahmen möglich.
  • Antragsberechtigt sind auch Junge Unternehmen und Start Up’s nach ihrer Existenzgründung.
  • Eine Verbürgung der Finanzierungsmittel durch die Bürgschaftsbank ist bis zu 90 % möglich.
  • Der Liquiditätskredit - Plus kann mit der Corona-Soforthilfe Baden-Württemberg kombiniert werden.

Die detaillierten Programmbedingungen finden Sie hier.

Die Hilfsprogramme der einzelnen Förderinstitute unterscheiden sich teilweise beträchtlich. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl des genau für Sie passenden Förderprogramms. Sprechen Sie unsere Beraterinnen und Berater einfach an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Bund plant weitere Milliardenhilfen

Montag, 25.05.2020

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will mittelständische Betriebe mit einem weiteren Hilfsprogramm unterstützen.
Laut einem Eckpunktepapier will der Wirtschaftsminister Betriebe mit bis zu 249 Angestellten in den kommenden Monaten noch stärker unterstützen. Entsprechende Firmen sollen von Juli bis Dezember monatliche Zuschüsse in Höhe von bis zu 50.000,- Euro beantragen können.

Ziel der Überbrückungshilfe ist es, die Existenz kleiner und mittlerer Betriebe zu sichern, die von Corona bedingten Auflagen und Schließungen betroffen sind. Anträge sollen Firmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler stellen können. Ihre Umsätze müssen dafür im April und Mai um mindestens 60 % gegenüber den Vorjahresmonaten eingebrochen sein.
Die Mittel können auch von den Unternehmen und Betrieben beantragt werden, die bereits Soforthilfen von Bund oder Land bekommen haben.

Wir unterrichten Sie auf dieser Seite über die weitere Entwicklung.

L-Bank entwickelt die Corona-Hilfen weiter

Freitag, 22.05.2020 

Die Corona-Krise stellt viele mittelständische Unternehmen und kleine Gewerbebetriebe vor enorme Herausforderungen. Vor dem Hintergrund wird die Landesregierung den Liquiditätskredit der L-Bank für die betroffenen Unternehmen mit besseren Rahmenbedingungen ausstatten.

So ist eine Rückverbürgung der Kredite bis zu 90 % möglich. Darüber ist das Kreditprogramm mit einem Tilgungszuschuss von 10 %, maximal 300.000 Euro ausgestattet. Im Gegenzug fällt das kostenfreie Sondertilgungsrecht weg.

Anträge zu den neuen, verbesserten Rahmenbedingungen können bereits heute gestellt werden. Eine Bewilligung kann jedoch erst ab Mitte Juni durch die L-Bank erfolgen.

Sollten Sie eine zeitnahe Zusage zu den aktuellen Programmbedingungen (kostenfreies Sondertilgungsrecht, Verbürgung 80 %, kein Tilgungszuschuss) wünschen, teilen Sie das bitte Ihrem Berater bei uns im Hause mit.

Wichtig:

  • Ein späterer Wechsel in das neue Programm ist nicht möglich.
  • Der Verzicht auf einen bereits bewilligten Kredit und die Beantragung von Finanzierungsmitteln entsprechend der neuen Programmbedingungen ist ebenfalls ausgeschlossen.
Corona-Hilfe nun auch für Landwirtschaft

Donnerstag, 14.05.2020 

Unternehmen der Landwirtschaft, des Wein- und Gartenbaus, der Forstwirtschaft sowie der Fischerei erhalten nun Unterstützung durch eine Bürgschaft des Bundes zur Finanzierung eines Liquiditätsbedarfs, der durch den COVID-19 Ausbruch entstanden ist.

Die Darlehenshöhe kann bis zu 3.000.000 Euro betragen. Der Bund verbürgt sich dabei bis maximal 90 % gegenüber Ihrer Hausbank für die Finanzierungsmittel. Die Laufzeit beträgt bis zu 6 Jahren. Tilgungsfreijahre können vereinbart werden. Förderfähig sind

  • Betriebsmittel
  • Lohnkosten
  • andere betriebsnotwendige Ausgaben

sowie auch

  • der planmäßige Kapitaldienst von bestehenden Darlehen, wie auch Umschuldungen von Hausbankdarlehen, sofern diese am
    13. März 2020 oder später gewährt wurden.

Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat dieses Programm zusammen mit dem Bundesministerium für Ernährung aufgelegt.

Beratungen im Zuge der Corona-Krise werden mit bis zu 4.000 Euro gefördert

Dienstag, 12.05.2020

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat als weitere Unterstützungsmaßnahme für

  • kleine und mittlere Unternehmen,
  • Soloselbstständige und
  • Angehörige der Freien Berufe

die Übernahme von Beratungskosten zugesagt. Im Fokus der kostenlosen Beratung stehen Industrie, Handwerk, Handel, Gastgewerbe sowie sonstige Dienstleistungen.

Die Beratung soll durch das RKW Baden-Württemberg, die Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Mittelstand und Handwerk (BWHM), DEHOGA Baden-Württemberg und den Handelsverband Baden-Württemberg (HBW/UBH) erfolgen.

Fakten zum neuen Beratungsprogramm in der Zusammenfassung:

  • Zielgruppe sind Unternehmen, die Corona-bedingt in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind (und nicht bereits am 31. Dezember 2019 in Schwierigkeiten waren).
  • Die KMU-Kriterien müssen eingehalten werden (KMU-Definition der EU).
  • Umfang der Beratung bis zu 4 Tage.
  • Tagessatz 1.000,- Euro netto.
  • Die anfallende Umsatzsteuer ist als Vorkasse zu leisten (die in Rechnung gestellte Umsatzsteuer wird nicht bezuschusst und ist vom Unternehmen zu tragen).
Wirtschaftsministerin kündigt weitere Liquiditätshilfen an

Donnerstag, 07.05.2020

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat heute weitere Liquiditätshilfen für besonders betroffene Branchen und die Fortführung des Soforthilfeprogramms beschlossen.

Anträge auf Soforthilfe konnten Unternehmen in Baden-Württemberg nur stellen, wenn das antragstellende Unternehmen nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt hat. Das soll sich nun ändern.

Das Programm wird um eine vierte Stufe erweitert. Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten sollen einen Direktzuschuss von bis zu
€ 50.000 erhalten können. Für die besonders betroffene Gastronomie und Hotellerie wird ein gezieltes Sofortprogramm umgesetzt. Geplant ist eine einmalige Liquiditätshilfe von € 3.000, die um jeweils € 2.000 pro Beschäftigten erhöht wird.

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie fortlaufend auf dieser Seite unterrichten.

KfW verlängert Kreditlaufzeiten bei den Corona-Hilfen

Dienstag, 21.04.2020

Von verschiedenen Seiten wurden die kurzen Rückzahlungsfristen bei den Corona-Hilfen kritisiert. Nun hat die KfW die Finanzierungsbedingungen überarbeitet.

Wie beim "KfW Schnellkredit" wurden die Kreditlaufzeiten bei den Programmen für etablierte und junge Unternehmen angepasst.

Bis zum einem Kreditbetrag von 800.000 Euro beträgt neu die maximale Kreditlaufzeit 10 Jahre. Für darüber liegende Beträge ist eine maximale Kreditlaufzeit von 6 Jahren möglich. Dabei können neu zwei Tilgungsfreijahre vereinbart werden.

Informationen zu den Bedingungen erhalten Sie auf der Website der KfW.

Welches Liquiditätshilfeprogramm passt am besten zu meinem Unternehmen? Sprechen Sie einfach Ihren persönlichen Berater an. Wir unterstützen Sie gerne.

"KfW Schnellkredit" für Unternehmen startet am 15. April 2020

Dienstag, 14.04.2020

Nun ist es soweit – der "KfW Schnellkredit" startet gemäß Information der KfW Mitte dieser Woche. Ab dem 15. April können Sie den Antrag stellen. Laut unseren aktuellsten Informationen kann die KfW die Anträge voraussichtlich erst ab dem 28. April 2020 bearbeiten, es ist also mit Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung zu rechnen.

Der Kredit richtet sich an Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern. Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können die beantragten Mittel verwendet werden. Der Kredit wird zu 100 % durch eine Garantie des Bundes abgesichert.

Informationen zu den Bedingungen erhalten Sie hier.

Welches Liquiditätshilfeprogramm passt am besten zu meinem Unternehmen? Sprechen Sie einfach Ihren persönlichen Berater an. Wir unterstützen Sie gerne.

Start der KfW Corona-Hilfe verzögert sich

Donnerstag, 09.04.2020

Wie bereits in diesem Newsblog berichtet, will die Bundesregierung den Mittelstand durch die Ergänzung des bisher bestehenden Kreditprogramms mit einem „KfW Schnellkredit“ besser unterstützen. Die KfW bessert deswegen bei den Liquiditätshilfen nach.

Nach jüngsten Informationen unserer Verbandsspitze liegt die für dieses Programm erforderliche Zustimmung der EU-Kommission noch nicht vor. Zudem wird derzeit noch in der KfW darüber diskutiert, welche Unterlagen potenzielle Kreditnehmer vorlegen müssen und welche Prüfungspflichten die Hausbanken haben.

Wir hoffen, dass das Programm schnell nach Ostern starten kann.

Sobald die Einzelheiten des neuen Programms bekannt sind, werden wir Sie wieder informieren.

KfW bessert bei den Corona-Hilfen nach

Dienstag, 07.04.2020

Die Bundesregierung will den Mittelstand durch die Ergänzung des bisher bestehenden Kreditprogramms mit einem „KfW Schnellkredit“ besser unterstützen. Die KfW bessert deswegen bei den Liquiditätshilfen nach.

Lesen Sie hierzu die gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des Bundesministeriums der Finanzen und der KfW.

Die Eckpunkte des Programms sind:

  • Kredite bis zu 800.000 Euro pro Firma sollen mit einer 100 %igen Staatshaftung abgesichert werden.
  • Die Laufzeit des neuen "KfW Schnellkredits" soll nun bei 10 Jahren liegen – beim bisherigen KfW Sonderprogramm waren es 5 Jahre.
  • Antragsberechtigt sind Firmen mit mehr als 10 Mitarbeitern. Das Unternehmen muss bereits am 1. Januar 2019 am Markt gewesen sein.
  • Die Obergrenze der Mittel soll bei Firmen mit 11 bis 49 Mitarbeitern bei 500.000 Euro liegen, bei Unternehmen ab 50 Mitarbeitern bei 800.000 Euro.
  • Die Kredithöhe pro Firma bemisst sich an drei Monatsumsätzen des Jahres 2019.
  • Die Firma muss darüber hinaus zuvor im Durchschnitt der drei vorangegangenen Jahre, einen Gewinn erwirtschaftet haben.
  • Stand heute wird der Zinssatz für diesen Kredit bei 3 % p.a. liegen.

Wie bisher soll die Hausbank die vorgenannten Kriterien prüfen. Auf eine umfangreiche Risikoprüfung sollen die Banken verzichten können. Sicherheiten sollen nicht gestellt werden müssen.

Sobald die Einzelheiten des neuen Programms bekannt sind, werden wir Sie wieder informieren.

#gemeinsamdadurch - Mit Online-Gutscheinen unterstützen lassen

Dienstag, 07.04.2020

Die Corona-Krise stellt viele Unternehmen vor immense Herausforderungen. Vielleicht geht es Ihnen auch so. Wir möchten Ihnen helfen, gut da durch zu kommen.

Mit Online-Gutscheinen können Sie sich jetzt von Ihren Kunden in Ihrer Region unterstützen lassen. Stellen Sie hierzu einfach im neuen Gutschein-Portal Gutscheine zum Kauf bereit. Nutzen Sie die Kraft der Gemeinschaft, denn wir am Bodensee halten auch jetzt zusammen.

Vorstandsbrief

Dienstag, 31.03.2020

Liebe Kundinnen und Kunden,

die Ausbreitung des Coronavirus stellt weite Teile der Welt und auch uns vor eine ernst zu nehmende Herausforderung. Unser oberstes Ziel ist es jetzt, Sie und unsere Mitarbeiter zu schützen und einen Beitrag zur Eindämmung des Virus zu leisten. Dieser Herausforderung sind wir nur gemeinsam gewachsen.

Quick-Check Liquiditätsengpass

Freitag, 27.03.2020

Für eine schnelle Abschätzung des Liquiditätsbedarfs stellen wir gerne den „Quick-Check Liquiditätsengpass“ zur Verfügung.  

So einfach geht's:
Ausgehend von der heutigen freien Liquidität (Barmittel und freie Kreditlinien) schätzen Sie die erwarteten Umsatzverluste der nächsten Wochen ab. Diesen stellen Sie den Effekten aus den erwarteten Einsparmaßnahmen gegenüber. Wenn Sie die ursprünglichen Planwerte auch erfasst haben, dann erhalten Sie im Ergebnis den kumulierten Liquiditätsmehrbedarf über die Planungsperiode.

Online-Abschluss Förderkredit

Donnerstag, 26.03.2020

Die Bundes­regierung und die Landes­regierungen unterstützen mit Sofort­maßnahmen die deutsche Wirtschaft. Hilfs­kredite der Kreditanstalt für Wieder­aufbau (KfW) und der Förder­institute der Bundes­länder können bei den Hausbanken beantragt werden.
Dazu wurden die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert.

"Soforthilfe Corona" startet in Baden-Württemberg

Mittwoch, 25.03.2020

Wir informieren zum Thema "Soforthilfe Corona - Start in Baden-Württemberg". 

Wir bewerben Ihren Online-Shop

Montag, 23.03.2020 

Bieten Sie als lokaler Anbieter bereits Produkte oder Dienstleistungen in Ihrem Online-Shop beziehungsweise kontaktlos an oder haben Sie aufgrund der aktuellen Situation einen Lieferservice für Ihre Kunden eingerichtet?

Dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir möchten Sie unterstützen und Ihr Angebot hier kostenfrei bewerben.

Liquiditätsschonung

Freitag, 20.03.2020

Wir informieren zum Thema „Umfangreiche Hilfsprogramme – Schonung der Liquidität ist jetzt erstes Gebot“.

Lokale Online-Shops

Freitag, 20.03.2020

Sie möchten Ihre Produkte oder Dienst­leistungen Ihres Laden­geschäfts auch im Internet verfügbar machen? Oder möchten Sie Ihren eigenen Online-Shop aufbauen? Der One-Stop-Shop kann Ihnen mit Website und Online-Shop den Einstieg in den E-Commerce erleichtern.

Dateien (z.B. für Löhne und Gehälter) jetzt selber im Online-Banking freigeben

Freitag, 20.03.2020

Sie übermitteln uns regelmäßig Dateien (z.B. Löhne und Gehältern) bei denen Sie einen unterschriebenen Begleitzettel bei uns abgeben oder faxen müssen?

Um in der aktuellen Situation unnötige Besuche und das Schlange stehen am Schalter zu ersparen, können diese Dateien ganz einfach von Ihnen selbst im Online-Banking oder über unsere Software S-Firm freigegeben werden.

Die Selbstfreigabe hat außerdem für Sie folgende Vorteile:

  • Einfache und schnelle Freigabe der Dateien 
  • Freigabe unabhängig von Öffnungszeiten - rund um die Uhr
  • Auftragsfreigabe ganz ohne Papier und Transportkosten 
  • Bearbeitungszeiten werden verkürzt

Versuchen Sie es. Sie werden sehen, wie einfach es ist.

Anleitung zur Freigabe

Wie Sie die Freigabe selbst im Online-Banking oder S-Firm tätigen können, zeigen wir Ihnen in unserer Anleitung. 

Anleitung zur Freigabe mit EBICS

Sie nutzen EBICS? Wie Sie die Freigabe selbst im Online-Banking oder S-Firm mit EBICS tätigen können, zeigen wir Ihnen in unserer Anleitung.

Wege aus der Corona-Krise

Mittwoch, 18.03.2020

Die Bürgschaftsbank und MBG stellen Informationen zum Thema „Wege aus der Corona-Krise“ zur Verfügung.

Antragsvorbereitung von Finanzierungshilfen

Dienstag, 17.03.2020 

Die Bundesregierung hat ein umfassendes Programm für Liquiditäts- und Finanzierungshilfen vorbereitet.
Die Umsetzung erfolgt über die KfW bzw. die landeseigenen Förderinstitute und Bürgschaftsbanken.
Stand heute stehen die Bedingungen noch nicht fest. Auch wissen wir noch nicht, welche Bedingungen an die Gewährung der Hilfen geknüpft sind und wie die Abwicklung im Detail erfolgt. 

Nach unseren Informationen erwarten wir konkrete Informationen zur Abwicklung der Finanzierungshilfen frühestens am
Montag, den 23. März 2020.

Wenn auch die Voraussetzungen heute noch nicht bekannt sind, können Sie sich im Hinblick auf eine mögliche Antragsstellung vorbereiten.

Haben Sie Fragen zu Ihrer Finanzierung oder zu Liquiditätshilfemaßnahmen?

Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gerne stehen Ihre persönlichen Berater oder unsere Berater im Businesscenter für die Bearbeitung Ihrer Anliegen zur Verfügung.

Ihre Sparkasse Bodensee

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Pressemitteilung der Sparkasse Bodensee: Die kreditwirtschaftliche Infrastruktur ist sichergestellt
Das Coronavirus beschäftigt aktuell Gesellschaft und Wirtschaft. Auch die Sparkasse Bodensee nimmt das Thema sehr ernst und hat sich intensiv mit notwendigen Maßnahmen auseinandergesetzt.

Weitere Informationen

Robert Koch-Institut: Fragen und Antworten zu Coronavirus SARS-CoV-2 Mehr erfahren
Bundesministerium der Finanzen: Fragen und Antworten zum Corona-Hilfsprogramm Mehr erfahren
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Auswirkungen des Coronavirus - Informationen und Unterstützung für Unternehmen Mehr erfahren
DEHOGA Bundesverband: DEHOGA zu den Corona-Folgen im Gastgewerbe Mehr erfahren
Insolvenzantragspflicht für durch die Corona-Epidemie geschädigte Unternehmen
Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereitet eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht vor. Unternehmen die infolge der Corona-Epidemie in eine finanzielle Schieflage geraten sollen hierdurch geschützt werden. 
Pressemitteilung des BMJV 
Kurzarbeitergeld: Teilweiser Ausgleich des Entgeltausfalls aufgrund von Kurzarbeit in Ihrem Betrieb Mehr erfahren 

Phishing-Mails unter dem Vorwand der Corona-Pandemie

Aktuell werden betrügerische E-Mails (Phishing-Mails) im Namen der Sparkassen verbreitet. Unter dem Vorwand der aktuellen Lage an den Finanzmärkten sowie der Corona-Pandemie versuchen die Betrüger, Sie zum Aufruf einer betrügerischen Web-Seite (Phishing-Seite) zu bewegen.

FAQ

FAQ - Umgang mit Folgen aus der Corona-Krise

Ich kann meine Darlehensraten nicht mehr bezahlen. Wie bekomme ich Unterstützung?

Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Berater oder dem Businesscenter auf. Unkompliziert können wir eine Tilgungsstundung vereinbaren.

Über die nächsten Monate rechne ich mit einem steigenden Betriebsmittelbedarf. Welche Fördermittel kann ich dafür nutzen?

Unsere Berater stehen Ihnen gerne für eine individuelle Fördermittelberatung zur Verfügung. Vorab können Sie Sich auf der Homepage der KfW und der L-Bank informieren. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch von der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. 

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Liquiditätshilfen in Anspruch nehmen zu können?

Die Förderinstitute wie auch die Hausbank müssen sich über die aktuelle wirtschaftliche Situation der Kreditnehmer vor der Bereitstellung der Mittel einen Überblick verschaffen. Sprechen Sie Ihren Berater dazu an. Eine Orientierung geben die Informationen zur Antragsvorbereitung.

Ich habe noch nie einen Liquiditätsplan und/oder eine Rentabilitätsvorschau erstellt. Haben Sie ein Muster für mich?

Muster für eine Rentabilitätsvorschau und für einen Liquiditätsplan erhalten Sie direkt als PDF-Dokument auf der Website der KfW.

Wer kann mich bei der Erstellung eines Liquiditätsplans und/oder einer Rentabilitätsvorschau unterstützen?

Unsere Erfahrung ist, dass Ihr Steuerberater Sie gerne bei der Aufbereitung der geforderten Unterlagen unterstützt.

Wie schnell erhalte ich die notwendigen Finanzierungsmittel von meiner Hausbank und den Förderinstituten?

Unser Anspruch ist es, Ihnen schnell und unkompliziert zu helfen, wenn die erforderlichen Unterlagen für die Kreditentscheidung vorliegen. Deswegen bereiten Sie am besten gleich alle erforderlichen Unterlagen zum Beratungstermin vor.

Kann ich meinen Liquiditätsbedarf selbst ermitteln?

Für eine schnelle Abschätzung des Liquiditätsbedarfs stellen wir gerne den „Quick-Check Liquiditätsengpass“ zur Verfügung.  
So einfach geht's:
Ausgehend von der heutigen freien Liquidität (Barmittel und freie Kreditlinien) schätzen Sie die erwarteten Umsatzverluste der nächsten Wochen ab. Diesen stellen Sie den Effekten aus den erwarteten Einsparmaßnahmen gegenüber. Wenn Sie die ursprünglichen Planwerte auch erfasst haben, dann erhalten Sie im Ergebnis den kumulierten Liquiditätsmehrbedarf über die Planungsperiode.

Erhalte ich für meinen Betrieb Kurzarbeitergeld?

Information zum Kurzarbeitergeld erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit.

Mein Betrieb nimmt das Kurzarbeitergeld in Anspruch. Welche Auswirkungen hat dies auf die betriebliche Altersvorsorge?

Sprechen Sie unseren Versicherungsspezialisten an. Ein ersten Überblick über die möglichen Folgen erhalten Sie in der Kundeninformation der Sparkassen Versicherung.

Wo kann ich weitere wichtige Hinweise für meinen Betrieb rund um die Corona-Krise erhalten?

Weitere Hinweise neben Ihren Fragen an die Hausbank erhalten Sie zum Beispiel von der Bundessteuerberatungskammer.

Ich bin Gastronom bzw. Hotelier. Gibt es spezielle Förderprogramme für meine Branche?

Die Politik hat die besondere Betroffenheit Ihrer Branche erkannt. Das Land Baden-Württemberg will den Gastronomie- bzw. Hotelbetrieben helfen. Die Details zur Beantragung aus dem Hilfsfonds entnehmen Sie der Seite des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes sowie auf bw-soforthilfe.de.

Gibt es eine Entschädigung für Arbeitgeber im Fall von behördlich verordneten Quarantäne-Maßnahmen oder Schließungen?

Wenn die Quarantäne offiziell vom Gesundheitsamt angeordnet wurde, zahlt in der Regel der Arbeitgeber für den Lohnausfall der Angestellten. Das funktioniert wie bei der normalen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Bei der Quarantäne kann sich allerdings der Arbeitgeber das Geld im Nachhinein wieder von den Behörden zurückerstatten lassen. Das regelt das Infektionsschutzgesetz (IfSG).

In Deutschland sind die Zuständigkeiten unterschiedlich geregelt. In der Regel sind die Anträge bei den zuständigen Gesundheitsämtern zu stellen.

Ich bin Kleinstunternehmer, Künstler oder Soloselbstständiger und möchte einen Zuschuss aus dem Hilfsprogramm des Landes BW beantragen. Wo und wie muss ich den Antrag stellen?

Anträge stellen Sie bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer. 
Weitere Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um die Soforthilfen für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige finden Sie auch auf dem Sparkassen Finanzportal unter www.sparkasse.de.

Schließen

 

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

 

i