Sparkasse Bodensee

Online-Bedienungsanleitung (Glossar)

Folgende Erläuterungen können Ihnen helfen:

  • Banking / Kapitalkennzahlen

    In dieser Übersicht bieten wir Ihnen die Erläuterungen der Bundesbank als Hilfe an.
    Bitte wählen Sie die gewünschte Kennzahl im Meldeteil der Auslandsüberweisung aus.

    1. Ausländische Wertpapiere (gebietsfremder Emittent)

    Anleihen öffentlicher Emittenten (ursprüngliche Laufzeit über 12 Monate)
    100 DM-Auslandsanleihen (auch nach Umstellung auf Euro)
    701 Euro-Anleihen (in Euro oder einer EWU-Währung emittierte Anleihen mit Ausnahme von DM-Auslandsanleihen)
    201 Fremdwährungs-Anleihen (Anleihen, die nicht in Euro oder einer EWU-Währung emittiert wurden, sondern z. B. in USD, CHF oder GBP)

    Anleihen privater Emittenten (ursprüngliche Laufzeit über 12 Monate)

    103 DM-Auslandsanleihen (auch nach Umstellung auf Euro)
    702 Euro-Anleihen (in Euro oder einer EWU-Währung emittierte Anleihen mit Ausnahme von DM-Auslandsanleihen)
    202 Fremdwährungs-Anleihen (Anleihen, die nicht in Euro oder einer EWU-Währung emittiert wurden, sondern z. B. in USD, CHF oder GBP)
    205 Geldmarktpapiere, Schatzwechsel, Schatzanweisungen(9) sowie alle sonstigen Inhaber- und Order- Schuldverschreibungen ausländischer Emittenten mit einer ursprünglichen Laufzeit bis 12 Monate 204 Dividendenpapiere (Anteil unter 10 % des Kapitals) (4)

    Investmentzertifikate

    2706 Geldmarktfonds, ausschüttend (5)
    707 Geldmarktfonds, thesaurierend
    206 Sonstige Investmentfonds, ausschüttend (5) (6)
    229 Sonstige Investmentfonds, thesaurierend (6)

    2. Direktinvestitionen im Ausland (1)

    207 Erwerb bzw. Veräußerung von Kapitalbeteiligungen, Kapitaleinzahlungen, Kapitalerhöhungen und Kapitalherabsetzungen in Form von ausländischen Aktien
    208 Einzahlungen in die Kapitalrücklagen und Rückzahlungen bei ausländischen Aktiengesellschaften (2)
    211 Erwerb bzw. Veräußerung von Kapitalbeteiligungen, Kapitaleinzahlungen, Kapitalerhöhungen und Kapitalherabsetzungen bei ausländischen Nicht-Aktiengesellschaften Zahlungen bei Errichtung und Aufhebung bzw. Erwerb und Veräußerung von ausländischen Zweigniederlassungen und Betriebsstätten
    212 Einzahlungen in die Kapitalrücklagen und Rückzahlungen bei ausländischen Nicht-Aktiengesellschaften (2)
    222 Gewährung und Rückzahlung von Krediten mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten durch inländische Unternehmen und Privatpersonen (als Kreditgeber) an Gebietsfremde, an denen sie unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind (außer Geldinstitute)
    267 Aufnahme und Rückzahlung von Krediten mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten durch inländische Unternehmen und Privatpersonen (als Kreditnehmer) von Gebietsfremden, an denen diese unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind.
    237 Explorationsaufwendungen von Unternehmen im Ausland

    3. Kredite an Gebietsfremde sowie Guthaben bei gebietsfremden Banken

    221 Gewährung und Rückzahlung von Krediten an Gebietsfremde sowie Dotierung und Rückzahlung von Guthaben bei gebietsfremden Banken mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten (4) (7)
    223 Erwerb und Veräußerung von Schuldscheinen, Namensschuldverschreibungen u. ä. nicht börsenfähigen Wertpapieren ausländischer Emittenten mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten
    232 4. Kauf und Verkauf von Immobilien im Ausland (3)

    5. Sonstige langfristige Kapitalanlagen im Ausland Nicht in Wertpapieren verbriefte Beteiligungen an Unternehmen im Ausland
    236 Kapitaleinzahlungen, Kapitalbeteiligungen, Kapitalerhöhungen, Kapitalherabsetzungen, Erwerb bzw. Veräußerung einer Kapitalbeteiligung bei ausländischen Nicht-Aktiengesellschaften, an denen Beteiligungen von weniger als 10 % bestehen
    239 Erwerb bzw. Veräußerung von beweglichen Gütern (z. B. Schiffe, Flugzeuge, Maschinen) die sich im Ausland befinden (Schiffe nur insoweit, als sie nicht in ein deutsches Seeschiffsregister eingetragen sind) und dort überwiegend auf Miet-, Charter- oder Leasingbasis genutzt werden.

    II. Ausländische Kapitalanlagen im Inland Neuanlagen von ausländischen Investoren = Zahlungseingänge Liquidationen von ausländischen Investoren = Zahlungsausgänge
    1. Inländische Wertpapiere (gebietsansässiger Emittent) Anleihen öffentlicher Emittenten10 (ursprüngliche Laufzeit über 12 Monate)

    140 Bundesschatzanweisungen mit einer Laufzeit von 2 Jahren (Schätze)
    241 Übrige festverzinsliche Anleihen
    741 Variabel verzinsliche Anleihen

    Nullkupon-Anleihen
    133 Kapital-Strips der stripbaren Bundesanleihen
    134 Zins-Strips der stripbaren Bundesanleihen
    243 Fundierungsschuldverschreibungen
    242 Festverzinsliche Anleihen
    742 Variabel verzinsliche Anleihen
    249 Festverzinsliche Anleihen
    749 Variabel verzinsliche Anleihen

    Geldmarktpapiere, Schatzwechsel, unverzinsliche Schatzanweisungen sowie alle sonstigen Inhaber- und Order-Schuldverschreibungen inländischer Emittenten mit einer ursprünglichen Laufzeit bis 12 Monate, unterschieden nach den inländischen Emittenten

    145 Geldinstitute (MFIs)
    245 Unternehmen

    Öffentliche Haushalte

    344 Unverzinsliche Schatzanweisungen des Bundes (Bubills)
    345 Übrige Geldmarktpapiere öffentlicher Haushalte
    Dividendenpapiere (Anteil unter 10 % des Kapitals) (4)
    144 Bankaktien und Bezugsrechte hier auf
    258 Nichtbankaktien und Bezugsrechte hierauf
    255 Genussscheine (12)

    Investmentzertifikate

    746 Geldmarktfonds, ausschüttend (5)
    747 Geldmarktfonds, thesaurierend
    246 Sonstige Investmentfonds, ausschüttend (5) (6)
    257 Sonstige Investmentfonds, thesaurierend (6)

    2. Direktinvestitionen im Inland (1)

    147 bei inländischen Geldinstituten in der Rechtsform der Aktiengesellschaft
    247 bei inländischen Unternehmen in der Rechtsform der Aktiengesellschaft
    Einzahlungen in die Kapitalrücklagen und Rückzahlungen (2)
    248 bei inländischen Unternehmen in der Rechtsform der Aktiengesellschaft
    Erwerb bzw. Veräußerung von Kapitalbeteiligungen, Kapitaleinzahlungen, Kapitalerhöhungen und Kapitalherabsetzungen
    151 bei inländischen Geldinstituten, die nicht Aktiengesellschaften sind
    251 bei inländischen Unternehmen, die nicht Aktiengesellschaften sind
    151 von inländisch2en Zweigniederlassungen und Betriebsstätten ausländischer Geldinstitute
    251 von inländischen Zweigniederlassungen und Betriebsstätten ausländischer Unternehmen
    Einzahlungen in die Kapitalrücklagen und Rückzahlungen (2)
    252 bei inländischen Unternehmen, die nicht Aktiengesellschaften sind
    262 Aufnahme und Rückzahlung von Krediten mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten durch inländische Unternehmen (als Kreditnehmer) bei Gebietsfremden, die an ihnen unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind (außer Geldinstitute)
    227 Gewährung und Rückzahlung von Krediten mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten durch inländische Unternehmen (als Kreditgeber) an Gebietsfremde, die an ihnen unmittelbar oder mittelbar beteiligt sind (außer Geldinstitute)

    3. Kredite an Gebietsansässige sowie Guthaben bei gebietsansässigen Banken
    261 Gewährung von Krediten an gebietsansässige Unternehmen und Privatpersonen mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten sowie Rückzahlung (7)
    Erstabsatz und offene Abtretungen sowie Tilgungen oder Rückerwerb von langfristigen Schuldscheinen, Namensschuldverschreibungen u. ä. nicht börsenfähigen Wertpapieren mit einer ursprünglichen Laufzeit von mehr als 12 Monaten, unterschieden nach den inländischen Schuldnern
    163 Geldinstitute (MFIs)
    263 Unternehmen
    366 Öffentliche Haushalte

    Stille Abtretung von langfristigen Inlandsforderungen (ursprüngliche Laufzeit über 12 Monate; auch Schuldscheine, Namensschuldverschreibungen u. ä. nicht börsenfähige Wertpapiere), unterschieden nach den inländischen Schuldnern

    176 Geldinstitute (MFIs)
    276 Unternehmen und Privatpersonen
    352 Öffentliche Haushalte

    Stille Abtretung von kurzfristigen Inlandsforderungen (ursprüngliche Laufzeit bis 12 Monate; auch Schuldscheine, Namensschuldverschreibungen u. ä. nicht börsenfähige Wertpapiere), unterschieden nach den inländischen Schuldnern
    175 Geldinstitute (MFIs)
    275 Unternehmen und Privatpersonen
    373 Öffentliche Haushalte
    272 4. Kauf und Verkauf von Immobilien im Inland (3)

    5. Sonstige langfristige Kapitalanlagen im Inland Nicht in Wertpapieren verbriefte Beteiligungen an Unternehmen im Inland

    278 Kapitaleinzahlungen, Kapitalerhöhungen, Kapitalbeteiligungen, Kapitalherab- setzung, Erwerb bzw. Veräußerung einer Kapitalbeteiligung bei inländischen Nicht- Aktiengesellschaften, an denen Beteiligungen von weniger als 10% bestehen
    279 Übrige Kapitalanlagen

    III. Finanzderivate

    660 Optionsscheine ausländischer Emittenten
    650 Optionsscheine inländischer Emittenten
    Optionen (Prämien- und Differenzzahlungen)
    620 OTC-Optionen mit ausländischen Stillhaltern
    621 Optionen an ausländische Terminbörsen
    630 OTC-Optionen mit inländischen Stillhaltern
    631 Optionen an inländischen Terminbörsen (z. B. Eurex)
    612 Financial Futures an ausländischen Terminbörsen (14)
    652 Financial Futures an inländischen Terminbörsen14 (z. B. Eurex)
    983 Zahlungen im Zusammenhang mit OTC-Financial-Futures
    684 Swap-Zinsen
    698 Zinsausgleichzahlungen bei Forward Rate Agreements
    984 Equity-Swaps

    IV. Kapitalerträge (einschl. Zuschüsse zum Verlustausgleich) - Einnahmen und Ausgaben -

    1. Erträge aus Wertpapieren**
    Zinsen auf
    282 ausländische öffentliche Anleihen
    382 inländische öffentliche Anleihen (10)
    283 ausländische private Anleihen (13)
    183 inländische private Anleihen (13)
    Erträge aus
    985 ausländischen Dividendenpapieren (8)
    285 inländischen Dividendenpapieren (8)
    885 ausländischen Investmentzertifikaten
    685 inländischen Investmentzertifikaten
    2. Erträge aus Direktinvestitionen (1)
    Erträge aus
    288 Anteilen an Aktiengesellschaften
    286 Anteilen an anderen Kapitalgesellschaften als Aktiengesellschaften (z. B. GmbH-Anteile)
    287 sonstigen Geschäfts- und Kapitalanteilen (z. B. KG-Anteile) sowie aus Zweigniederlassungen
    289 Zinsen auf Kredite zwischen gebietsansässigen und gebietsfremden Unternehmen, bei denen eine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von 10% und mehr des Nennkapitals des gebietsansässigen an dem gebietsfremden Unternehmen oder umgekehrt besteht
    290 Zuschüsse an verbundene Unternehmen zur Vermeidung von Verlustvorträgen, Ausgleich des Jahresfehlbetrages, Übernahme des negativen Betriebsergebnisses von Betriebsstätten und Zweigniederlassungen (15)
    3. Zinsen aus Bankguthaben und auf Kredite (11)
    284 Zinseinnahmen und -ausgaben (ohne Swapzinsen) aus Bankguthaben, Krediten usw.
    4. Pacht- und Mieterträge
    280 Pacht- und Mieterträge auf inländischen Grundbesitz und ausländischer Investoren
    ** Erträge aus Wertpapieren sind nach der Herkunft und der Art der Wertpapiere zu unterscheiden (z. B. Zinsen auf ausländische öffentliche Anleihen). Sie sind bei ausländischen Wertpapieren regional dem Sitzland des Emittenten, bei inländischen Wertpapieren dem Sitzland des Kontrahenten zuzuordnen.
    5. Erträge aus sonstigen Kapitalanlagen
    297 Gewinne aus sonstigen, nicht in Wertpapieren verbrieften Unternehmens- beteiligungen bei ausländischen/inländischen Nicht-Aktiengesellschaften, an denen Beteiligungen von weniger als 10% bestehen

    Fußnoten Dieses Verzeichnis enthält die sogenannten erweiterten Kennzahlen, die der weiteren Gliederung der Transaktionen in sachlicher und sektoraler Hinsicht dienen. Diese erweiterten Kennzahlen sind - wegen der tieferen Untergliederung - nicht in allen Fällen identisch mit den Kennzahlen des amt- lichen Leistungsverzeichnisses (Abschnitt B der Anlage LV zu AWV). 1 Kapitalanlagen, sofern Beteiligungen von 10 % oder mehr bestehen. 2 Einschließlich der Zuschüsse zum Ausgleich von in früheren Jahren bilanzierten Verlustvorträgen. 3 Einschließlich Rechten an Grundstücken. 4 Sofern dem Investor 10 % oder mehr des Nennkapitals der Aktiengesellschaft zustehen, sind die Transaktionen als Direktinvestitionen zu melden. 5 Hierzu zählen auch Fonds, bei denen sowohl Barausschüttung als auch Thesaurierung möglich ist. 6 Einschließlich Investmentanteilen offener Immobilienfonds. 7 Einschließlich Kreditgewährungen im Zusammenhang mit Mietkäufen. 8 Kapitalanlagen in Unternehmen, an denen Beteiligungen von weniger als 10 % bestehen. 9 Zum Beispiel: US-Treasury Bills, börsenfähige Commercial Paper, Certificates of Deposit. 10 Einschließlich der Anleihen der früheren Deutschen Bundesbahn, der früheren Deutschen Bundespost sowie der ehemaligen Treuhandanstalt. 11 Einschließlich Zinsen für Geldmarktanlagen, Lieferantenkredite u. ä. 12 Genussscheine in Form von Inhaber- oder Orderpapieren. 13 Einschließlich Ausschüttungen auf Genussscheine in Form von Inhaber- oder Orderpapieren. 14 Kursgewinne und Kursverluste (Variation Margins) aus Financial Futures, jedoch ohne Initial Margins. 15 Zuschüsse zum laufenden Geschäftsbetrieb (vgl. Teil A der Anlage LV zur AWV, Dienstleistungen, Kennzahl 530); Zuschüsse zum Ausgleich bilanzierter Verlustvorträge bei ausländischen Tochtergesellschaften, vgl. Kennzahlen 108 und 112 bei deutschen Tochtergesellschaften, vgl. Kennzahlen 148 und 152

    0217 Ausgaben im Reiseverkehr - Reisen Gebietsansässiger im Ausland z. B. Zahlungen von Reisebüros und anderen Unternehmen, Institutionen sowie Privatpersonen
    PERSONENBEFÖRDERUNG im grenzüberschreitenden Verkehr
    014 Passagen inl. Luftverkehrsunternehmen
    014 Passagen ausl. Luftverkehrsunternehmen
    016 Beförderung durch sonstige ausl. Verkehrsunternehmen
    im Verkehr innerhalb des Wirtschaftsgebietes 020 Ausgaben für die Beförderung durch gebietsfremde Luftverkehrsunternehmen innerhalb des Bundesgebietes
    TRANSPORTLEISTUNGEN IM GÜTERVERKEHR Frachten, Chartergebühren und Fahrzeugmieten im deutschen Außenhandel
    216 Binnenschiffsfrachten
    210 Seefrachten bei der Einfuhr
    220 Seefrachten bei der Ausfuhr
    240 Landfrachten (Bahn- und LKW-Frachten)
    225 Luftfrachten - Einnahmen und Ausgaben inl. Luftverkehrsunternehmen
    244 Luftfrachten - Ausgaben an ausl. Luftverkehrsunternehmen
    226 Transporte durch Rohrleitungen
    im Verkehr zwischen dritten Ländern
    250 Nebenleistungen im Zusammenhang mit Transithandelsgeschäften
    260 Transporte aus anderem Anlass (z. B. Beförderung von Umzugs- und Messegut)
    im Verkehr innerhalb des Wirtschaftsgebietes
    270 Luftfrachten - Ausgaben an ausl. Luftverkehrsunternehmen
    271 Frachten - Ausgaben an andere ausl. Verkehrsunternehmen

    TRANSPORTNEBENLEISTUNGEN Hafendienste Ausgaben inländischer Verkehrsunternehmen im Zusammenhang mit dem Betrieb von Fahrzeugen, z. B. Stau- und Liegegelder, Schlepplöhne, Lotsengebühren, Bergungskosten, Überfluggebühren, Treibstoffe und sonstiger Fahrzeugbedarf

    320 Binnenschifffahrt und Straßengüterverkehr } ohne Warenlieferungen
    360 Luftverkehrsunternehmen - deutsche } (z. B. Treibstoffe)
    361 Ausgaben der Luftverkehrsunternehmen für Warenlieferungen (z. B. Treibstoffe)
    362 Ausgaben der Binnenschifffahrt und des Straßengüterverkehrs für Warenlieferungen (z. B. Treibstoffe)
    330 Ausgaben gebietsansässiger Außenhandelsfirmen im Zusammenhang mit dem Laden, Löschen, Bemustern, Lagern u.s.w. von Waren
    VERSICHERUNGSVERKEHR Prämienzahlungen
    400 Lebensversicherung
    410 Transportversicherung für die deutsche Ein- und Ausfuhr
    420 sonstiger Versicherungsverkehr
    Schadenszahlung aus Versicherungsverträgen mit Gebietsfremden
    440 Lebensversicherung
    441 Transportversicherung für die deutsche Ein- und Ausfuhr
    442 sonstige Versicherung
    Schadenszahlung aus Versicherungsverträgen mit Gebietsansässigen
    443 Lebensversicherung
    444 Transportversicherung für die deutsche Ein- und Ausfuhr
    445 sonstige Versicherung
    Rückversicherung
    450 abfließendes Geschäft - Prämienzahlungen
    451 einfließendes Geschäft - Schadenszahlungen
    VERSCHIEDENE DIENSTLEISTUNGEN Patente und Lizenzen (ohne EDV-Lizenzen, siehe Kennzahl 513)
    501 Künstlerische, musikalische und literarische Urheberrechte, Geschmacksmuster, Design
    502 Patente, Lizenzen, Erfindungen, Verfahren (technisches Know-how)
    503 Sonstige Rechte (z. B. Warenzeichen, Franchise-Gebühren, Vertriebs- und Namensrechte, An- und Verkauf von Adressen, Rechte an Sport- veranstaltungen u. ä.)
    510 Film und Fernsehen einschl. Lizenzen, Produktionskosten und Gagen (ohne Werbefilme, siehe Kennzahl 540)
    511 Forschungs- und Entwicklungsleistungen Entgelte für Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Verfahren, wissenschaftliche Beratung (ohne EDV-Bereich, siehe Kennzahl 513).
    512 Ingenieur- und sonstige technische Dienstleistungen sowie Architektenhonorare Entgelte für Ingenieur- und Konstruktionsleistungen, Architektenhonorare, Wartungs- und Inspektionsarbeiten, technische Beratung und Planung
    513 EDV-Dienstleistungen Entgelte für Datenverarbeitung, Erstellung und Pflege von Software, Grundlagenforschung und Entwicklungen auf EDV-technischem Gebiet einschl. der Zahlungen für Lizenzen
    514 Freiberufliche Tätigkeiten Entgelte / Honorare für Anwälte, Unternehmens- und Steuerberater, Übersetzer, Wirtschafts- prüfer, Künstler, Journalisten u. ä. Empfänger, Aufsichtsratsvergütungen, Tantiemen (soweit es sich nicht um Kapitalerträge oder künstlerische Urheberrechte handelt)
    516 Kaufmännische, organisatorische und administrative Dienstleistungen Entgelte für Geschäftsführung und Management, Organisation und Verwaltung. Leistungen im Rahmen des Marketing, der Marktforschung und Verkaufsförderung, soweit sie nicht als Werbekosten unter der Kennzahl 540 zu melden sind.
    517 Personalleasing Entgelte für das Ausleihen von Personal sowie anteiliger Personalkostenaufwand.
    518 Kommunikationsleistungen Entgelte für die Leistungen von Korrespondenzbüros und für Nachrichtenübermittlung (z. B. Telefon-, Kabel- und Satellitendienste sowie die Kosten für den Zugriff auf externe Datenbanken und für Datenfernübertragung). Post- u. Kurierdienste sind unter der Kennzahl 591 zu melden.
    519 Übrige Entgelte für sonstige unternehmerische Tätigkeit Entgelte für unternehmerische Tätigkeiten, die nicht eindeutig einer der vorstehenden Posi- tionen zugeordnet werden können. Hierunter sind u. a. amtliche Gebühren (z. B. für die Registrierung von Patenten) zu melden. Die Art der Tätigkeit ist als Zahlungszweck aus- führlich zu beschreiben, um eine korrekte Zuordnung zu einer Zahlungsbilanz-Position zu gewährleisten womit Rückfragen vermieden werden.
    534 Entsorgungsleistungen Entgelte für die Entsorgung von Abfällen, Rohstoffen und nicht mehr verwertbaren Gütern, wie Kernbrennstäbe u. ä. Werden z. B. Güter im Zuge des Recycling im Ausland wiederaufbereitet und in das Wirt- schaftsgebiet zurückgebracht, sind die Entsorgungsleistungen Teile der Wareneinfuhr. Verbleiben wiederaufbereitete Waren im Ausland, sind die Entgelte für die Aufbereitung und die Erlöse für den Verkauf der im Ausland verbleibenden Güter unter der Kennzahl 997 als Ausgaben und Einnahmen im "Sonstigen Warenverkehr" zu melden.
    521 Entgelte für unselbständige Arbeit
    523 Handelsprovisionen, Kommissionen u.ä.
    533 Finanzdienstleistungen Zu den Finanzdienstleistungen zählen Entgelte für Provisionen und provisionsähnliche Gebühren der Finanzdienstleister, z. B. Bankprovisionen (einschl. Avalprovisionen), Courtagen, Depot- und Kontogebühren, Kosten für Finanzberatung, Vermögensverwaltung, Kreditvermittlung, Gebühren der Kapitalanlagegesellschaften, Makler, Auskunfteien u. ä. Kosten (Zinsen sowie zinsähnliche Erträge und Aufwendungen sind dem Kapitalverkehr zuzuordnen)

    Regiekosten und Zuschüsse
    530 Zuschüsse an Tochterunternehmen, Zweigniederlassungen und Betriebsstätten, soweit sie nicht dem Ausgleich von Verlusten dienen
    540 Werbe- und Messekosten
    Reparaturen an Transport- und Verkehrsmitteln, Maschinen, Gebäuden etc.
    560 Reparaturen an Seeschiffen, Binnenschiffen, Luftfahrzeugen
    561 Reparaturen an Gebäuden
    562 Reparaturen an Gütern, die zwecks Reparatur aus- und eingeführt werden


    Bauleistungen, Montagen und Ausbesserungen

    580 Baustelle im Ausland - auftrags Gebietsfremder Ausgaben für Bauleistungen im Ausland auftrags Gebietsfremder
    570 Baustelle im Inland Ausgaben an gebietsfremde Firmen für Bauleistungen im Wirtschaftsgebiet (ausgenommen Entgelte für Importe)
    591 Post- und Kurierdienste
    594 Mieten/Operational-Leasing Entgelte für das Leasen von Maschinen, Apparaten und anderen beweglichen Sachen, soweit die Güter beim Leasinggeber verbucht werden, einschl. der Transportmittel ohne Crew. Güter, die im Rahmen eines Mietkaufs beim Leasingnehmer verbucht werden, sind unter den entsprechenden Kennzahlen im Kapitalverkehr sowie als Kapitalerträge zu melden. Das Leasen von Transportmitteln mit Crew ist als Transportleistung (Passagen oder Frachten) auszuweisen.
    595 Sonstige Dienstleistungen Entgelte für sonstige Dienstleistungen, die nicht eindeutig zugeordnet werden können. Die Art der Dienstleistung ist als Zahlungszweckangabe präzise zu beschreiben, um Rückfragen zu vermeiden.
    NEBENLEISTUNGEN IM WAREN- UND DIENSTLEISTUNGSVERKEHR Ersatz- und Rückzahlungen aus Gewährleistungen, Skonti, Preisnachlass- und Haftungszah- lungen, Teuerungszuschläge und dergl.
    600 im Warenverkehr bei der Ein- und Ausfuhr, wenn damit der statistische Wert der Waren in der Außenhandelsstatistik (einschl. Intrastatistik) zu korrigieren ist
    610 im Dienstleistungsverkehr
    250 im Transithandel
    997 im sonstigen Warenverkehr
    601 Einfuhrumsatzsteuer, Zollerstattungen

    VI. ÜBERTRAGUNGEN (UNENTGELTLICHE LEISTUNGEN) NICHT-ÖFFENTLICHE ÜBERTRAGUNGEN der Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen
    522 Ausgaben für Firmenrenten, Pensionen
    810 Ausgaben an gebietsfremde Behörden und Internationale Organisationen für Steuern, Sozialversicherungsbeiträge und sonstige Übertragungen. Die Art der Steuern/Über- tragungen sind als Zahlungszweckangabe ausführlich zu erläutern.
    851 Unterstützungs- und Unterhaltszahlungen, sonstige unentgeltliche Zuwendungen
    852 Ausgehende Zahlungen im Rahmen der Entwicklungshilfe durch kirchliche Stellen oder private Hilfsorganisationen in Entwicklungsländer
    854 Schadensersatz aus unerlaubter Handlung, Havarie und sonstigen außervertraglichen Haftungsgründen, Geldbußen und -strafen, Zahlungen aus ungerechtfertigter Bereicherung, Auszahlung von Gewinnen aus Spielen, Spieleinsätze, Preise, Belohnungen, Spielertransfers und dergl. Des Weiteren zählen hierzu Beiträge an Berufsverbände.
    861 Überweisungen ausländischer Arbeitskräfte in ihre Heimatländer

    Vermögensübertragungen
    727 Schuldenerlass
    850 Zahlungen infolge von Erbschaft, Vermächtnis, Mitgift, Restitution, Ein- und Aus- wanderung
    ÖFFENTLICHE ÜBERTRAGUNGEN Ausgaben für Entwicklungshilfe

    750 des Bundes
    753 der Länder, Gemeinden und anderer öffentlicher Stellen
    740 Übertragungen an/von Internationale(n) Organisationen
    720 Wiedergutmachungsleistungen öffentlicher Stellen
    725 Schuldenerlass öffentlicher Stellen
    760 Einnahmen und Ausgaben des Bundes aus/für sonstige(n) Übertragungen
    761 Einnahmen und Ausgaben der Länder, Gemeinden und anderer öffentlicher Stellen aus/für sonstige(n) Übertragungen
    DEUTSCHE STEUEREINNAHMEN UND STEUERERSTATTUNGEN
    762 Einkommenssteuer und Solidaritätszuschlag
    763 Kapitalertrags- und Körperschaftssteuer
    764 Mehrwertsteuer
    765 Gewerbesteuer

    SONSTIGE ZAHLUNGEN, DIE NICHT DEN KAPITAL- UND WAREN- VERKEHR BETREFFEN

    900 Sonstige Zahlungen die Zahlungszweckangaben sind ausführlich zu erläutern, um Rückfragen zu vermeiden

    VII. WARENVERKEHR Warenausfuhr - Ausfuhrerlöse sind nicht meldepflichtig Wareneinfuhr - Zahlungen sind nicht meldepflichtig

    598 Kauf von Waren nach aktiver Lohnveredelung im Inland verbleibende Ware (einschl. Veredelungskosten), die zur aktiven Lohn- veredelung eingeführt wurde und ganz oder zum Teil nicht wieder ausgeführt wird
    997 Sonstiger Warenverkehr (betr. nicht Im- und Exporte) Warengeschäfte mit Gebietsfremden im In- und Ausland, soweit die Zahlungen nicht als Transithandel oder als Zulieferung zu Bauleistungen im Ausland zu melden sind. Ferner Zahlungen für Werkzeugkosten zur Produktion von Gütern (Werkzeuge bleiben i. d. R. Eigen- tum des Erwerbers). Die Zahlungszweckangaben sind ausführlich zu erläutern, um Rückfragen zu vermeiden. Einnahmen - aus Warenlieferungen für den Bedarf von Seeschiffen fremder Flagge, ausländischen Luftfahrzeugen, diplomatischen und konsul. Vertretungen im Wirtschaftsgebiet - aus der aktiven Lohnveredelung, soweit die Ware nach der Veredelung ausgeführt wird unterliegen als Ausfuhrerlöse nicht der Meldepflicht Warenlieferungen im Wirtschaftsgebiet für den Bedarf von ausländischen Binnenschiffen und Landfahrzeugen, siehe Kennzahl 362 Ausgaben - für Waren, die ohne Entgelt (z. B. zur Veredelung oder zur Lagerung) in den freien Verkehr verbracht worden sind - für die Einfuhr von Waren für den Bedarf von Schiffen und Luftfahrzeugen sowie von diplomatischen und konsularischen Vertretungen - für passive Lohnveredelung sind als Wareneinfuhren nicht meldepflichtig Ausgaben deutscher Binnenschifffahrts- und Straßenverkehrsunternehmen für Treibstoffe und sonstigen Fahrzeugbedarf, siehe Kennzahl 362