Sparkasse Bodensee

Online-Bedienungsanleitung (Glossar)

Folgende Erläuterungen können Ihnen helfen:

  • Banking / SEPA Überweisung

    Sie kann für inländische als auch für grenzüberschreitende Zahlungen innerhalb der SEPA-Teilnehmerländer genutzt werden.

    Beträge über 12.500 Euro müssen ggf. der Bundesbank gemeldet werden (Z4-Formular).

    Die wichtigsten Neuerungen für die SEPA-Überweisung:

    - Verwendung von IBAN und BIC (SWIFT-Code)
    - Europaweite Gutschrift innerhalb von drei Tagen

    Statt der bislang verwendeten Kontonummer und Bankleitzahl ist es bei der SEPA-Überweisung Pflicht, die IBAN (International Bank Account Number / Internationale Kontonummer) und BIC (Business Identifier Code / Internationale Bankleitzahl / SWIFT-Code) zu verwenden, um den Zahlungsempfänger eindeutig zu identifizieren.

    Bei der SEPA-Überweisung wird für den gesamten SEPA-Raum garantiert, dass der Überweisungsbetrag innerhalb von maximal einem Bankarbeitstag nach Auftragsannahme auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben ist.

    Konvertierungsunterstützung
    Seit 01.02.2016 dürfen keine Zahlung mehr mit Kontonummer / BLZ erfasst werden.
    Liegt die IBAN / BIC nicht vor, kann diese über die Konvertierungsunterstützung ermittelt werden. Nach Eingabe einer Ziffer in das Feld „IBAN“ wird das Feld „BIC“ (für die BLZ) ausgeklappt. Nach Eingabe der Bankleitzahl (8-stellig) in das Feld „BIC“ scheint direkt darunter der Button „Konvertieren“. Bei Klick auf diesen Button wird die eingegebene Kontonummer und BLZ in die entsprechende IBAN umgewandelt. Diese wird direkt in das Feld „IBAN“ eingefügt, das Feld „BIC“ und der Button „Konvertieren“ sind nun wieder ausgeblendet.

    Zulässige Zeichen

    Für die Erstellung von SEPA-Nachrichten sind die folgenden Zeichen in der Kodierung gemäß UTF-8 bzw. ISO-885933 zugelassen.

    Zugelassener Zeichencode / Zeichen / Hexcode
    Numerische Zeichen / 0 bis 9 / X'30' - X'39'
    Großbuchstaben / A bis Z / X'41' - X'5A'
    Kleinbuchstaben / a bis z / X'61' - 'X'7A'
    Apostroph / "'" / X'27
    Punkt / "." / X'2E
    Doppelpunkt / ":" / X'3A
    Fragezeichen / "?" / X'3F
    Komma / "," / X'2C
    Minus / "-" / X'2D
    Leerzeichen / " " / X'20
    Linke Klammer / "(" / X'28
    Pluszeichen / "+" / X'2B
    Rechte Klammer / ")" / X'29
    Schrägstrich / "/" / X'2F


    Weitere zugelassene Zeichen und mögliche Konvertierung:

    Bitte beachten Sie, dass eine korrekte Darstellung der folgenden Zeichen bei nationalen und grenzüberschreitenden Transaktionen nicht sichergestellt werden kann: Ä ä Ö ö Ü ü ß & * $ %
    Hier kann es dazu kommen, dass eine Konvertierung (Umwandlung) der Zeichen stattfindet und es somit zu einer abweichenden Darstellung kommen kann. Beispiel für eine mögliche Konvertierung: Ä in A oder ß in s

    Hinweis:
    Beträge über 12.500 Euro müssen ggf. der Bundesbank gemeldet werden (Z4-Formular).

    IBAN-Only
    Seit dem 01.02.2016 gilt die ausschließliche Verwendung der IBAN im gesamten SEPA-Raum. Der BIC wird im SEPA-Raum nicht mehr benötigt. Die Angabe der BIC ist weiterhin Pflicht für Kontoverbindungen in den Nicht-EWR-Ländern des SEPA-Raumes (Schweiz, Monaco, San Marino).


    SEPA-Teilnehmerländer:

    - Belgien
    - Bulgarien
    - Dänemark
    - Deutschland
    - Estland
    - Finnland
    - Frankreich
    - Griechenland
    - Großbritannien
    - Irland
    - Island
    - Italien
    - Kroatien
    - Lettland
    - Liechtenstein
    - Litauen
    - Luxemburg
    - Malta
    - Monaco
    - Niederlande
    - Norwegen
    - Österreich
    - Polen
    - Portugal
    - Rumänien
    - San Marino
    - Schweden
    - Schweiz
    - Slowakei
    - Slowenien
    - Spanien
    - Tschechien
    - Ungarn
    - Zypern